PiT

PiT (Prävention im Team)

Gewalt ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Egal ob einfach nur dumme Anmache, Rangeleien im Bus, lautstarke Wortgefechte, die aggressive Frage nach Zigarette oder Handy. Die Formen schon allein verbaler Gewalt sind vielfältig, sind bedrohlich und machen Angst. Daher ist Gewaltprävention eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.
PiT-Hessen ist ein opferzentriertes Programm, da jede Person in ungünstigen Situationen Opfer werden kann.
Die Grundlage des Handelns in PiT ist die Kooperation und Teambildung von Personen aus verschiedenen Bereichen: Schule, Polizei und Jugendhilfe. Es geht darum, dass alle Beteiligten gemeinsam Gewaltsituationen einschätzen, Gewaltpräventionskonzepte planen und zusammen die Durchführung übernehmen. Das Projekt baut auf dem bestehenden Programm „Cool sein – cool bleiben“ auf (siehe „Streitschlichter“) und will mit seinem gewaltfreien Ansatz den Schülerinnen und Schülern Handlungsoptionen aufzeigen. Das Programm setzt erfolgreich auf Gewaltlosigkeit und Deeskalation.